KDFB

Do, 01.12.2022, 19.00-20.30 Uhr // Vortrag: Todes- und Jenseitsimaginationen in der christlichen Kunst

Prof. Dr. Daniela Hammer-Tugendhat. Foto: pr

Das Jenseits ist der Ort der reinen Vorstellung. Der Tod ist per se nicht darstellbar. Welche Bilder hat die christliche Kunst erfunden, um diese Vorstellungen dennoch zu repräsentieren? Im Vortrag soll den weitreichenden Bedeutungen der Bilder und Ihren Veränderungen in der Frühen Neuzeit nachgegangen werden.

  • Mit Hon.-Prof. em. Dr. Daniela Hammer-Tugendhat für Kunstgeschichte an der Universität für angewandte Kunst Wien
  • Eine Kooperation der Guardini Stiftung e.V. und des Katholischen Deutschen Frauenbundes Diözesanverband Berlin e.V. (KDFB Berlin)
  • Guardini Galerie, Askanischer Platz 4, 10963 Berlin oder digital auf "Zoom" (abhängig von der Corona-Lage)
  • Teilnahme kostenlos
  • Anmeldung unter Tel. 030-321 50 21 oder per E-Mail an: info[at]kdfb-berlin.de

Über die Reihe: Was passiert im Fegefeuer? Warten im Paradies Jungfrauen auf die Tugendhaften? Wie sieht der Himmel für Frauen aus? Ist es in der Hölle heiß? Was macht Gott im Jenseits? Wie können wir heute glaubwürdig vom Jenseits sprechen? Braucht Glaube überhaupt Jenseitsvorstellungen? Antworten geben Expert*innen verschiedener Disziplinen.