KDFB

"Einstieg, Umstieg, Aufstieg!" - Wiedereinstiegsprojekt für Frauen nach familienbedingten Erwerbspausen

Abgeschlossenes Projekt.

Das Projekt fand vom 1.10.2010 bis 15.4.2011 in Berlin statt.

Ansatz und Zielgruppe

Das aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) und der Berliner Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Frauen geförderte Projekt richtete sich an Berliner Frauen aller Alterstufen, die nach kurzen oder längeren familienbedingten Erwerbsunterbrechungen, wie Kindererziehung oder der Pflege von Angehörigen, wieder beruflich tätig werden wollten. Dieser offene Adressatinnenkreis stellt ein Alleinstellungsmerkmal des KDFB-Programms inmitten der vielfältigen Angebote für Wiedereinsteigerinnen dar.

Bei der Zielgruppe gab es keine Beschränkungen hinsichtlich des Alters, der Berufsgruppe, der Einkommensverhältnisse oder der Dauer der Erwerbsunterbrechung. Wichtig war den Projektverantwortlichen nur, dass die Frauen bereits vor ihrer Familienauszeit erwerbstätig waren.

Das Programm für die Wiedereinsteigerinnen dauerte sieben Monate. Für das Gelingen des Projekts war es wichtig, motivierte Frauen zu gewinnen. Denn Eigeninitiative und eine anhaltende Motivation der Teilnehmerinnen sind ein wesentliches Kriterium für eine erfolgreiche Teilnahme an einem solchen Projekt. Bei der Auswahl der Frauen wurde deshalb besonderes Augenmerk auf ein aussagekräftiges Motivationsschreiben gelegt. Im Gegenzug hat der KDFB-Berlin allen Teilnehmerinnenein intensives und wirksames Arbeiten ermöglicht, da die Größe der Gruppe auf 15 Frauen beschränkt wurde. Teilnahmebedingung war eine schriftliche Bewerbung.

Ziele und Umsetzung

Ziel des Projekts war es, Wiedereinsteigerinnen in einer Situation des Umbruchs und der Neuorientierung kompetent zu unterstützen.

Der berufliche Wiedereinstieg oder Umstieg bedeutet Veränderung und Herausforderung zugleich. Eine Wiedereinsteigerin wird dabei nicht nur mit den Anforderungen des Arbeitsmarktes konfrontiert, sondern sie muss auch die Familie und insbesondere sich selbst auf neue Lebensrhythmen und Veränderungen einstellen.

Hinzu treten aufgrund der familienbedingten Auszeit bereits die ersten Hürden bei der Bewerbung auf. Frauen sind sich häufig ihrer in der Familienzeit erworbenen Qualifikationen, wie z. B. Organisationsfähigkeit, Verantwortungsbewusstsein, Belastbarkeit/Stressbewältigung, Flexibilität und Zeitmanagement, nicht bewusst. Oft fehlt ihnen das Wissen bzw. die Wertschätzung dieser Kompetenzen und das Selbstbewusstsein, ihre Stärken ins Bewerbungsgespräch bzw. in die Gehaltsverhandlungen einzubringen. So war es dem KDFB-Berlin in dem Projekt wichtig, den Frauen sowohl fundierte Kenntnisse über die aktuelle Gesamtsituation von Frauen und Männern auf dem Arbeitsmarkt zu vermitteln als sie auch für das Thema Chancengleichheit zu sensibilisieren. Darüber hinaus wollten wir bei ihnen Schritte zur Persönlichkeitsentwicklung und Empowerment vorantreiben, um sie für den beruflichen Wiedereinstieg gut vorzubereiten.

Das Projekt bestand aus drei Bausteinen:

  • Einem dreitägigen Workshop

  • Einer sich anschließenden halbjährigen Mentoringphase

  • Einer eintägigen Abschlussveranstaltung mit Workshop- und Coachingeinheit

 

Das Projekt wurde gefördert aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) und der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Frauen.