PRESSE
Menü

Kieztour mit Herz „Schnauze voll, Taschen leer: Meine Armut kotzt mich an“

Foto eines der hackeschen Höfe in Berlin mit Wimpel, im Vordergrund Hände, die ein Herz Formen, und die Schrift
Berlin, 28.06.2023

Im Rahmen der „Kieztouren mit Herz“ findet am Samstag, 1. Juli 2023, 11–13 Uhr, wieder ein Stadtspaziergang durch das soziale Berlin statt. Bei der Kieztour berichten Betroffene und Engagierte vom Leben unterhalb der Armutsgrenze.

Die Tour startet um 11 Uhr und führt in drei Etappen rund um den Berliner Ostbahnhof. Die Teilnahmegebühr beträgt fünf Euro pro Person und ist vor Ort in bar zu entrichten. Eingenommene Gelder kommen vollständig Einrichtungen für Armutsbetroffene zugute. Der genaue Treffpunkt wird nach der Anmeldung bekannt gegeben.

Julian Besserer ist ehrenamtlich bei der Bahnhofsmission am Ostbahnhof (bahnhofsmission-berlin-ostbahnhof.de) tätig. Diese älteste Bahnhofsmission Deutschlands befindet sich in Trägerschaft von IN VIA – katholischer Verband für Mädchen- und Frauensozialarbeit für das Erzbistum Berlin gGmbH. Seit 2020 unterstützt Besserer die Hauptamtlichen während der Essensausgabe und hat immer ein offenes Ohr für seine Gäste. Was beschäftigt sie? Was bietet ihnen die Bahnhofsmission – neben einer warmen Mahlzeit? Und warum ist diese Arbeit so wertvoll?

Herr S. ist regelmäßiger Gast kostenloser Essensausgabestellen in Berlin. Sein Einkommen reicht nicht aus, um ohne Angebote wie die der Bahnhofsmission auszukommen. S. berichtet von seinen Herausforderungen im Alltag und zeigt auf, was er sich von Politik und Gesellschaft wünschen würde, um selbstbestimmt leben zu können.

Seit der Energiekrise ist der Stromspar-Check (www.stromspar-check.de) besonders gefragt. Das Projekt des Caritasverbandes für das Erzbistum Berlin e.V. und der Berliner Energieagentur GmbH berät Haushalte mit geringem Einkommen, wie sie ihre Kosten für Strom und Wasser senken können. Gleichzeitig gibt der Stromspar-Check Langzeitarbeitslosen die Chance, als Stromsparhelfer*innen wieder ins Berufsleben einzusteigen.

María del Mar Ruiz Serrano ist Sozialarbeiterin und im Auftrag des Sozialdienstes Katholischer Frauen (SkF) e.V. Berlin mit dem Duschmobil (duschmobil.de) auf Berlins Straßen unterwegs. Das Duschmobil ist das bisher einzige für obdachlose Frauen in Deutschland. Bis zu fünf Frauen können dort täglich duschen und sich über weitere Unterstützungs-, Tages- und Notübernachtungsmöglichkeiten beraten lassen. Wie das geht, erfahren die Teilnehmenden auf der letzten Etappe der Kieztour.

Die „Kieztouren mit Herz“ gibt es seit 2016. Sie sind eine Kooperation des Caritasverbandes für das Erzbistum Berlin – Bereich Caritas im pastoralen Raum –, des Erzbistums Berlin – Bereich Citypastoral – und des Katholischen Deutschen Frauenbundes (KDFB) Berlin. Am Samstag, 9. September 2023, findet die nächste Kieztour zum Thema „Gemeinsam einsam? L(i)eben in der Großstadt“ statt.

Anmeldung und weitere Informationen:
www.erzbistumberlin.de/kieztouren oder unter Tel. (030) 666 33 1266.

KDFB Icon
Der 1909 gegründete Katholische Deutsche Frauenbund Diözesanverband Berlin e.V. (KDFB Berlin) ist ein unabhängiger Frauenverband. Seine Mitglieder gestalten Politik, Gesellschaft und Kirche mit. Sie setzen sich für die Vereinbarkeit von Beruf und Familie, geschlechtergerechte Bezahlung, die Förderung von Frauen in Führungspositionen und das Diakonat der Frau ein. Vorsitzende ist die Politikerin und langjährige erste Ausländerbeauftragte Berlins Prof. Barbara John.
Folgen Sie uns!
© 2024 | Katholischer Deutscher Frauenbund Diözesanverband Berlin e.V.