PRESSE
Menü

Kieztour mit Herz „Berlinklusiv“

Zwei Hände formen ein Herz.
Berlin, 21.06.2024

Kieztour mit Herz „Berlinklusiv: Wie barrierefrei ist unsere Stadt?“ am 29. Juni

Berlin, 21.06.2024Im Rahmen der „Kieztouren mit Herz“ findet am Samstag, 29. Juni 2024, 11–13 Uhr, wieder ein Stadtspaziergang durch das soziale Berlin statt. Bei der Tour berichten Menschen über das (nicht so) barrierefreie Berlin. Die Tour startet um 11 Uhr und führt durch den Bezirk Mitte. Die Teilnahmegebühr beträgt fünf Euro pro Person und ist vor Ort in bar zu entrichten. Der genaue Treffpunkt wird nach der Anmeldung bekannt gegeben.

Schätzungsweise 650 Millionen Menschen leben weltweit mit einer Behinderung. Nur in etwa 45 Staaten gibt es Vorschriften, die ihre Rechte besonders schützen. Die Teilhabe von Menschen mit Behinderungen ist ein Menschenrecht, kein Akt der Fürsorge oder Gnade. Lebensbereiche wie Barrierefreiheit, persönliche Mobilität, Gesundheit, Bildung, Beschäftigung, Rehabilitation und Teilhabe am politischen Leben sollen umgesetzt werden,  so die UN-Behindertenrechtskommission. Einblicke, inwiefern dies in Berlin gegeben ist und wie Barrierefreiheit aussehen kann, geben drei erfahrene Fachleute auf dieser Kieztour mit Herz.

Jan K. Giese ist Beauftragter für Menschen mit Behinderungen im Bezirk Mitte. Menschen mit Behinderungen dürfen im Land Berlin nicht benachteiligt werden. Das Land Berlin muss für gleiche Lebensbedingungen sorgen (Verfassung von Berlin, Artikel 11). Giese wirkt darauf hin, dass die Verwaltung ihren Aufgaben und Verpflichtungen nachkommt. Er überwacht die Einhaltung der Rechte von Menschen mit Behinderungen bei allen Maßnahmen des Bezirks.

Leonard Grobien ist Drehbuchautor, Filmemacher und Schauspieler. Er setzt sich für mehr Sichtbarkeit von Menschen mit Behinderungen ein und verändert dabei die Film- und Kunstbranche. Wie das Leben als Aktivist aussieht, wird er auf der Kieztour mit Herz berichten.

Sharon Maple ist Expertin für barrierefreie Moderation und Beratung. Sie bietet eine professionelle Konzeption und Moderation von Veranstaltungen, die gezielt auf die Bedürfnisse der Teilnehmer*innen vorbereitet und somit barrierefrei sind. Als Barrierescout berät sie zudem Organisationen, Veranstalter und Einzelpersonen zum Thema Barrierefreiheit (https://sharon-maple.com). Sie ist Unterstützerin für Betroffene von Behinderungen, Beeinträchtigungen und chronischen Erkrankungen. Ihr Blick richtet sich dabei nicht nur auf Gebäude, sondern Barrierefreiheit gesamtheitlich zu betrachten.

Die „Kieztouren mit Herz“ gibt es seit 2016. Sie sind eine Kooperation des Caritasverbandes für das Erzbistum Berlin – Bereich Caritas im pastoralen Raum –, des Erzbistums Berlin – Bereich Citypastoral – und des Katholischen Deutschen Frauenbundes (KDFB) Berlin.

Anmeldung und weitere Informationen:
www.erzbistumberlin.de/kieztouren oder unter Tel. (030) 666 33 1266.

KDFB Icon
Der 1909 gegründete Katholische Deutsche Frauenbund Diözesanverband Berlin e.V. (KDFB Berlin) ist ein unabhängiger Frauenverband. Seine Mitglieder gestalten Politik, Gesellschaft und Kirche mit. Sie setzen sich für die Vereinbarkeit von Beruf und Familie, geschlechtergerechte Bezahlung, die Förderung von Frauen in Führungspositionen und das Diakonat der Frau ein. Vorsitzende ist die Politikerin und langjährige erste Ausländerbeauftragte Berlins Prof. Barbara John.
Folgen Sie uns!
© 2024 | Katholischer Deutscher Frauenbund Diözesanverband Berlin e.V.